Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelbergzurück

       

 

Hann Trier
(Düsseldorf/Kaiserswerth 1915 - 1999 Castiglione)
Komposition in Blau, 1964

Bezeichnet unten links: hT (ligiert) 64
Pastellkreide in schwarz und blau

Erworben 1965, Graphisches Kunstkabinett Dr. Hanna Grisebach, Heidelberg

Hann Trier gehörte zu den Künstlern des deutschen Informel, bei denen keine Skizze, kein Vorentwurf, Konzept, Kompositionsprinzip oder -schema die künstlerische Freiheit der eigenen Psychogramme einschränken sollte - unverwechselbare, expressive oder meditative Handschriften, die dem Betrachter Raum für eigene Assoziationen lassen.
Diese offene Grundhaltung bestimmt auch das differenzierte Linienspiel von Triers 1964 entstandener "Komposition in Blau", ein kraftvolles symmetrisch-rippiges Farbgeflecht, das als fast ornamentale  Textur entlang einer Mittelachse mit beiden Händen in farbintensiver blauer Pastellkreide gezeichnet ist und ein Beispiel für seine 'ecriture automatique' darstellt.