„25 Jahre MALSTUBE“

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 28. Juni 2009, um 15 Uhr mit der
a cappella Gruppe „ anders“ und dem Künstler F.W. Bernstein, Berlin.

2009 feiert die MALSTUBE und damit ein Stück Museumspädagogik des Kurpfälzischen Museums ihr 25jähriges Bestehen mit zwei Jubiläumsausstellungen:

Die „KINDERSTUBE“ in der Neuen Gemäldegalerie zeigt , was Kinder in unserem Museum so alles tun, erfahren, und woran sie ihre Freude haben. Sie zeigt sich als „work in progress“ und wird sich während der Ausstellungsdauer immer wieder verändern. Ein Programm, unsere „KUNSTWERKKUNDE FÜR KINDER & ERWACHSENE“, begleitet die Ausstellung und ist für die ganze Familie da.
Das „j u g e n d z i m m e r“ ist Ausdruck der Kreativität von Jugendlichen, die regelmäßig, einige seit ihren Kindertagen, in die MALSTUBE des Museums kommen und daraus eine Erfolgsgeschichte gemacht haben.
 

KINDERSTUBE
Fünfundzwanzig Jahre Museumswerkstatt MALSTUBE
28. Juni – 8. November2009

In der „KINDERSTUBE“ können Besucher beispielhaft sehen, wie in der Museumswerkstatt MALSTUBE in den vergangenen Jahren gearbeitet wurde und wird: Wie sehen junge Besucher Kunstwerke oder archäologische Fundstücke? Was hat das alles mit uns heute zu tun? Mit welchen Mitteln arbeiten Künstler von früher und heute? Und wie kann man sich dann mit Kindern, wenn sich alle mit diesen Mitteln vertraut gemacht haben, auf vielfältige Weise mit Kunst und Geschichte beschäftigen, etwas lernen und auch noch viel Freude dabei haben? Mit einer „Ausstellung in der Ausstellung“ soll dieses Prinzip sichtbar werden.

Die Museumspädagogik bietet an den offenen Nachmittagen so allerhand für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren. Und auch die Kindergartengruppen und viele Schulklassen kamen in einem Vierteljahrhundert MALSTUBE nicht zu kurz. Ferienprogramme und Wochenendworkshops zeigen das Kurpfälzische Museum in seinen farbigsten Facetten und laden immer wieder zum Gestalten quer durch die Generationen ein. In der Ausstellung werden auch einige der „Besuchergesamtkunstwerke“ aus den letzten zehn „LANGEN NÄCHTEN DER MUSEEN“ zu sehen sein.


j u g e n d z i m m e r
Eine Ausstellung von “ZAP”, der Museumswerkstatt für junge Leute ab 13
28. Juni – 6. September 2009

Jugendliche zwischen 13 und 24 Jahren zeigen hier ihre Rezeption der Kunstwerke des Museums, und was aus ihren eigenen Ideen werden kann. In dem seit 7 Jahren bestehenden Workshop  „ZAP“ (Zeichnen – Ansehen – Probieren) am Mittwochabend  arbeiten sie in den verschiedensten Techniken. In Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Kunstverein können dort die aktuellsten Erscheinungen der Kunstszene mit den breitgefächerten Sammlungen des Museums in Zusammenhang gebracht werden. Die jungen Leute nutzen die Chance des Sehens, Vergleichens, Diskutierens und des eigenen Gestaltens.
In unregelmäßiger Folge treffen Jugendliche Künstlerinnen und Künstler der Region. Deren künstlerischer Werdegang ist hier genauso wichtig wie die ureigenen  Arbeitsweisen, mitgebrachten Orginale und Ideenwelten. Das Acrylmalen, Zeichnen, Aquarellieren, Modellieren oder einfach eine Runde Plaudern und Musikhören ist die Basis des Ganzen.
„ZAP“ wird konzipiert und geleitet von der Museumspädagogin und Künstlerin Angelika Dirscherl.
Das  j u g e n d z i m m e r  lädt  in einem Rahmenprogramm zu Workshops mit Künstlern, Musik und Malaktionen ein.

(Im Rahmen des Jubiläums „10 Jahre Oberrheinischer Museumspass“ / 10ème anniversaire du PASS musées)



Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg
Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg
Tel.: 06221 / 58 34 000 und 58 34 020
Fax: 06221 / 58 34 900
www.museum-heidelberg.de
kurpfaelzischesmuseum@heidelberg.de


Sondereintritt zum Jubiläum (für beide Sonderausstellungen) : € 4,50
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: freier Eintritt

In der MALSTUBE

 

 

In der Gemäldegalerie des KMH

 

 

Ausstellungsmotiv "Kinderstube"

 

 

Ausstellungsmotiv "jugendzimmer"