Märchenhaftes aus dem Nähkästchen: Gestickte Illustrationen von Gertrud Hübner-Nauhaus zu den Märchen der Brüder Grimm

11. November 2007 – 27. Januar 2008
verlängert bis 3. Februar 2008

Textilsammlung Max Berk · Kurpfälzisches Museum

Gertrud Hübner-Nauhaus wurde am 7. September 1900 in Manow im heutigen Tanzania als Missionarstochter geboren. Kindheit und Jugend verbrachte sie in Ost-Afrika am Fuße der Uruguru-Berge. Als Zwanzigjährige kam sie nach Berlin, wo ihre mutig und unbefangen aquarellierten Bilder der ostafrikanischen Heimat bei Bruno Paul und Emil Orlik Anerkennung fanden. So wurde sie Atelierschülerin bei Orlik an der Berliner Kunstgewerbeschule, der späteren Kunstakademie am Hardenbergplatz. 1925 erhielt sie das Meisterschüler-Diplom.
Zunächst nur zur Freude der eigenen Kinder stickte Gertrud Hübner-Nauhaus Bilderbücher nach den Märchen der Brüder Grimm. Ihr Interesse an diesem Thema erwuchs aus der Tätigkeit ihres Mannes, der seinerzeit an dem Grimm’schen Wörterbuch mitgearbeitet hatte. Sehr schnell verselbständigte sich dieser Teil ihrer künstlerischen Arbeit. Gertrud Hübner-Nauhaus hat ihre Märchenbücher im Unterschied zu ihrer Malerei allerdings nie kommerziell verwertet.
Am 27. Mai 1989 starb Gertrud Hübner-Nauhaus in Marburg an der Lahn.
Ausstellungsort:

Textilsammlung Max Berk
Brahmsstraße 8
69118 Heidelberg-Ziegelhausen

Anfahrtsskizze (308,7 KB) (pdf-Datei, 309 KB)

Ausstellungsdauer:

11. November 2007 bis 28. Januar 2008

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Samstag, Sonntag 13-18 Uhr
Sondertermine für Gruppen nach Vereinbarung

Eintritt: 

2,50 €, ermäßigt 1,50 €, Schüler 0,50 €

Öffentliche Führungen:

Mi, 21.11., 17 Uhr: Von Königstöchtern und wilden Männern.
So, 25.11., 15 Uhr: „Myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will.“
Mi, 12.12., 17 Uhr: Von goldenen Äpfeln und schweren Steinen.
So, 15.12., 15 Uhr: „Ei, Großmutter, was hast du für große Augen?“
Mi, 9.1., 17 Uhr: Von sprechenden Apfelbäumen und gefräßigen Wölfen.
So, 13.1., 15 Uhr: „Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen!“

Rahmenprogramm:

 

· Samstag, 24.11.2007, 18 Uhr: „Frau Holles Spinnstube: Vom Hand- und Mundwerk“. Der Märchenerzähler Dirk Nowakowski erzählt von Märchensammlern, Erzähltraditionen und alten Handwerken. Ein Nachmittag für kleine und große Leute mit Ohren! (Eintritt: 5,- €, erm. 2,50 € )
· Sonntag, 25.11.2007, 18 Uhr: Vortrag „Gewalt und Grausamkeit in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“. Dr. Sandra Kluwe, Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg (Eintritt: 5,- €, erm. 2,50 € )
· Sonntag, 9.12.2007, 15 Uhr: KUNST UND KIRCHE. Betrachtung der Stickerei „Heiliger Christophorus“ mit der Pfarrerin Eva Loos
· Samstag, 12.1.2008, 18 Uhr: „Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren.“ Theater mit Puppen und Menschen für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene nach einem Märchen der Brüder Grimm, gespielt vom Puppentheater „Das Mondschaf“(Eintritt: Erwachsene 10,- €, Kinder 5,- € )
· Samstag, 26.1.2008, 14-17.00: KUNSTWERKKUNDE FÜR KINDER (UND ERWACHSENE), Nr. 20: „Wunderblumen: Die Fäden wachsen lassen“. Sticken nach Herzenslust für alle Altersklassen. Ein Nachmittag mit Angelika Dirscherl und Claudia Fadani
(Gebühr: € 2,50 / € 0,50 zzgl. € 2,- Materialkosten)

Weitere Informationen:

Textilsammlung Max Berk • Kurpfälzisches Museum
Telefon: 06221 800317, Fax: 06221 58 4699050
E-Mail: kmh-textilsammlung-max-berk@heidelberg.de



 

Gertrud Hübner-Nauhaus
Detail aus "Sneewittchen"
Stickerei

 

Gertrud Hübner-Nauhaus
Detail aus dem Eisenhans
Stickerei

 

Gertrud Hübner-Nauhaus
Detail aus "Jorinde und Joringel"
Stickerei