Cotton Worldwide · Baumwolle weltweit

21. Februar bis 6. Juni 2010
verlängert bis 20. Juni 2010!

Das Jahr 2009 wurde von der UNO zum Jahr der Naturfasern erklärt, und unter diesen ist die Baumwolle die Nummer Eins. Der Schweizer Fotograf Hans Peter Jost und die Journalistin Christina Kleineidam nahmen dies zum Anlass, um in einem Zeitraum von mehr als zwei Jahren sieben Länder zu bereisen, die zu den wichtigsten Baumwollproduzenten weltweit gehören: Brasilien, China, Indien, Mail, Tansania, USA und Usbekistan. Es entstand eine lesenswerte Publikation mit 220 Schwarzweiß-Fotografien und Reiseberichten aus diesen Ländern, erschienen bei Lars Müller Publishers (Baden/Schweiz).

Die Baumwolle gehört zu den wichtigsten und profitträchtigsten Rohstoffen, und ihre Herstellungskette umspannt die gesamte globalisierte Welt. Anbau und Verarbeitung gehen jedoch mit großen ökologischen und sozialen Problemen einher; hier manifestieren sich aufs Neue wirtschaftliche, soziale und politische Unterschiede zwischen den Industriestaaten und den sogenannten Entwicklungsländern. Während die Bauern in Europa und den USA Agrarsubventionen erhalten, um Missernten finanziell ausgleichen zu können, vermögen die Kleinbauern in der Dritten Welt kaum das notwendige Geld für Wasser, Dünger und Pestizide aufzubringen. In Indien führt die daraus resultierende Verschuldung gar zu einem Massenselbstmord der Baumwollbauern. Dem versuchen Entwicklungsprojekte Einhalt zu gebieten, die den Anbau von Biobaumwolle fördern und den Bauern einen fairen Absatzmarkt bieten.

Nicht minder gravierend als die sozialen sind die ökologischen Probleme. So gefährdet der Einsatz von Pestiziden beim herkömmlichen Baumwollanbau nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit der Bauern und Erntehelfer. Aber auch der große Wasserbedarf der Baumwollpflanzen führt zu ökologischen Katastrophen wie der Austrocknung des Aralsees in Usbekistan.

Hans Peter Jost hat all diese Facetten des Baumwollanbaus und der Baumwollverarbeitung in seinen Schwarzweißfotografien festgehalten, die trotz der Tristesse mancher Motive ein Genuss für das Auge sind. Zusammen mit den spannend zu lesenden Reiseberichten von Christina Kleineidam bieten sie einen Einblick in die ethnische, kulturelle und geografische Vielfalt der Welt der Baumwolle und machen die globalen Zusammenhänge vom Produzenten bis zum Konsumenten transparenter.

In der Ausstellung werden aus den bereisten Ländern jeweils acht Fotografien in der Größe 75 x 75 cm zu sehen sein, begleitet von Textauszügen aus dem Buch. Traditionelle und neue Baumwollstoffe und -Kleider sollen die Verwendung der Baumwolle in diesen Ländern veranschaulichen. Es ist ein attraktives Rahmenprogramm mit Vorträgen und Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Agenda-Büro geplant.

Begleitpublikation:
Zu der Ausstellung ist bei Lars Müller Publishers eine Begleitpublikation in deutscher Sprache mit 220 Schwarzweiß-Fotografien und informativen Reiseberichten erschienen
(€ 39,90) 

Rahmenprogramm in Kooperation mit dem Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V. und dem Agenda-Büro der Stadt Heidelberg:

• Montag, 15. März bis Mittwoch, 17. März:
Erlebnisparcours Textilien für Kinder und Jugendliche zu Herstellung, Handel und Konsum unserer Kleidung (nur für Gruppen und nach Terminabsprache unter 0163 1369848 / 06221 5834000). Teilnahme kostenlos

• Dienstag, 23. März, 15–18 Uhr:
Mode und Ethik. Workshop für Bildungsfachkräfte von Sascha Klemz, Inhaber des Internet Versandhandels Zündstoff, Freiburg (Anmeldung erforderlich unter 0163 1369848 / 06221 5834000). Teilnahme kostenlos

• Mittwoch , 24. März, 19.00 Uhr:
Grüne Mode: Wo man sie findet – woran man sie erkennt. Vortrag von Dr. Kirsten Brodde, Hamburg, Autorin des Sachbuches Saubere Sachen. Eintritt frei

• Dienstag, 20. April, 19 und 20.30 Uhr:
Cottonfashion made by JVLS. Modenschau der Justus-von-Liebigschule Mannheim. Eintritt: € 3,– / erm. € 1,50

• Mittwoch, 5. Mai, 18 Uhr:
Baumwolltextilien der Yoruba aus Nigeria. Vortrag von Dr. Birgit Mayr mit Lichtbildern und Originalen. Eintritt: € 3,– / erm. € 1,50

• Sonntag, 16. Mai (Internationaler Museumstag), 18 Uhr:
China Blue. Filmvorführung (O.m.U.) über die Textilherstellung in China (in Kooperation mit INKOTA-netzwerk e.V.). Einführung in das Thema: Krishna-Sara Kneer, Mitglied bei TERRE DES FEMMES. Eintritt frei

Service:
Textilsammlung Max Berk • Kurpfälzisches Museum
Brahmsstraße 8
69118 Heidelberg-Ziegelhausen
Telefon: 06221 800317
Fax: 06221 809657
E-Mail: kmh-textilsammlung-max-berk@heidelberg.de

Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag, 13 - 18 Uhr Gruppenbesichtigungen nach Voranmeldung auch außerhalb dieser Zeiten möglich

Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinie 33 Richtung Köpfel, Haltestelle Brahmsstraße
S-Bahn, Haltepunkt Schlierbach
ausreichende Parkmöglichkeiten an der Uferstraße und auf dem „Kuchenblech“

Anfahrtsskizze (308,7 KB) (pdf-Datei 309 KB)

Bauern in Tansania beim Pflügen der Baumwollfelder

Foto: Hans Peter Jost

 

Inderin beim Pflücken der Baumwolle

Foto: Hans Peter Jost

 

Brasilien: für Viehzucht und spätere Baum-wollanpflanzung ge-rodete Wälder

Foto: Hans Peter Jost

 

Erntehelfer in Usbekistan

Foto: Hans Peter Jost