Abriss Engel-Brauerei, Hauptstraße 1967-69

Foto: Communale-Archiv

Demonstration gegen die Altstadtsanierung, 1977

Foto: Communale-Archiv

Innenansicht des Collegium Academicum, 1978

Foto: Manfred Metzner
© 2014 VG Bild-Kunst Bonn

Whisky a go go, Oberbadgasse 10, 1977

Foto: Communale Archiv

Eine Stadt bricht auf - Heidelbergs wilde 70er

16. Mai bis 21.September 2014

Weltweit vollzieht sich in den 70er Jahren ein fundamentaler politischer und sozialer Wandel. Zahlreiche technische Neuerungen bahnen sich ihren Weg, besonders im Bereich der Datenverarbeitung, da Computer nun dank neu gegründeter Firmen wie Apple und Microsoft massentauglich werden. Zugleich nimmt die Radikalisierung politischer Gruppen zu und mündet Ende der 70er Jahre in eine neue Form des Extremismus.

Für Heidelberg symbolisiert diese Zeit einen Aufbruch im doppelten Sinne: Gesellschaftliche Veränderungen treffen auf neue städtebauliche Konzepte. Anti-Atomkraft-Bewegung, Frauen-Bewegung, Spontis, K-Gruppen, Männergruppen und Wohngemeinschaften - die 70er Jahre waren das Jahrzehnt, das Heidelberg am meisten verändert hat, mit außerordentlichen Nach-und Auswirkungen bis heute. Sexuelle Revolution, Gegenöffentlichkeit, internationale Solidarität, selbstverwaltete Alternativprojekte und überbordende Kreativität sind die Schlagworte der Zeit.
Die Studentenbewegung befand sich auf ihrem Höhepunkt. Parallel dazu beschlossen Stadtverwaltung und Gemeinderat, die Altstadt durch Sanierungsmaßnahmen grundlegend zu verändern und mit dem Emmertsgrund einen neuen Stadtteil zu schaffen.
In dieser Umbruchzeit, in der die Grundlagen für die großen politischen Veränderungen der 80er Jahre gelegt wurden, stand Heidelberg neben Berlin und Frankfurt im Zentrum des bundesweiten Interesses.

Zeitzeugeninterviews, „Fundstücke“ aus den 70ern, Gemälde, Grafiken, Filmplakate und Installationen bereiten im KMH dieses faszinierende Stück Zeitgeschichte auf.

Zur Ausstellung erscheint eine Ausstellungszeitung von Studierenden der Übung Oral History in der zeithistorischen Forschung: Das alternative Milieu der 60er und 70er Jahre (SS 2013) und des Hauptseminars Eine Stadt bricht auf. Heidelbergs wilde 70er (WS 2013/14) zum Preis von 70 Cent.

Eine Kooperation mit dem Verlag Das Wunderhorn, dem Historischen Seminar und Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg

Im angehängten Quartalsprogramm Juli - September 2014 finden Sie die aktuellen Termine im Rahmen der Sonderausstellung:

Termine Juli - September 2014 (188,9 KB)