Kunstwerk des Monats

KdM Juli 2018:
Carl Metz zum 200. Geburtstag (1818-1877) (1,535 MB)

Social Media

Führungen

Wir bieten Ihnen individuelle Führungen mit interessanten Informationen zu unserem Museum an.

mehr lesen zu Führungen

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen sowie am 24., 25. und 31.12.,1.1., 1.5. und am Fastnachtsdienstag

Sie sind hier: Startseite

SWR-Vokalensemble, (c) Jürgen Altmann

Dienstag, 24. Juli, 19.30 Uhr
SWR-Vokalenemble
Benefizkonzert der Marienhaus-Stiftung für den Freundeskreis des Kurpfälzischen Museums
"Brahms-Phantasie"
Werke von Brahms und Hokosawa
Markus Uhl, Orgel
Markus Creed, Leitung
Karten an allen Vorverkaufsstellen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse ab 18.30 Uhr
Ort: Jesuitenkirche Heidelberg, Richard-Hauser-Platz

Bara Lehmann-Schulz, "Verknüpfung", 2014
(c) Bara Lehmann-Schulz

Im Wechselausstellungsraum des KMH präsentiert das Kulturamt der Stadt Heidelberg bis zum 9. September 2018 die Ausstellung:
Bara Lehmann-Schulz: 'PAPIERISMUS' - eine Retrospektive
Papier ist das wichtigste Material der Arbeiten von Bara Lehmann-Schulz. Dinge und Materialien, die vorher schon einmal eine andere Funktion hatten, werden so verändert, dass sich ihr Zustand verändert und neue Formen entstehen. Als Grundformat dient ihr das Quadrat, Reihungen erscheinen als Gestaltungselement, wodurch ganze Serien von 'Transformationen' entstehen, deren Ursprung meist im Verborgenen bleibt.
Die Liebe zu den verwendeten Materialien, die sensible Auswahl und Zusammenstellung, all das verleiht ihren Arbeiten Poesie und Zartheit bei einer gleichzeitig wohltuenden Distanz.

In Vorbereitung:

"Unwirklichkeiten"

Das Imaginäre in der Kunst von Caspar David Friedrich bis Picasso
14. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019

In einer spektakulären Schau mit international bedeutenden Leihgaben aus Museums- und Privatbesitz beleuchtet das Kurpfälzische Museum Heidelberg das Imaginäre in der modernen Kunst und seine Wurzeln in der Romantik.
Ein Neues habe ich gefunden: Die wahre Kunst ist Unwirklichkeit üben. Das Höchste! So notierte Lovis Corinth (1858–1925) am Ende seines Lebens in sein Tagebuch. Damit stellt der Maler ein jahrhundertelang gültiges Prinzip der bildenden Künste in Frage: das Primat der Naturnachahmung, also das Ziel einer möglichst lebensnahen Wiedergabe der sichtbaren Wirklichkeit. Um 1900 vollzogen die Künstler der Avantgarde einen radikalen Bruch und schufen „Unwirklichkeiten“: Farbe und Form verselbständigten sich und gewannen zugleich Symbolcharakter. Nicht mehr die äußere Wirklichkeit, sondern das Innenleben, das Empfinden des Künstlers steht nun im Mittelpunkt. Die Wurzeln dieser neuen imaginativen Kunst liegen bereits in der Romantik.
 

Textilsammlung Max Berk

Wegen Ausstellungsumbau bleibt die Textilsammlung Max Berk bis einschließlich 15. September 2018 geschlossen.


16.9.2018 bis 6.1.2019: 7. Europäische Quilt-Triennale

Kurpfälzisches Museum

Kurpfälzisches Museum
Stadt Heidelberg

Hauptstraße 97
69117 Heidelberg

Di - So 10 bis 18 Uhr, Mo geschlossen


Textilsammlung Max Berk

Textilsammlung Max Berk
Stadt Heidelberg

Brahmsstraße 8
69118 Heidelberg-Ziegelhausen

Mi, Sa, So 13 bis 18 Uhr

Anfahrtsskizze (308,7 KB) (pdf-Datei 309 KB)