HomeAusstellungenAustellungsvorschau

Ausstellungsvorschau

Bergung der Jupitergigantensäule in Heidelberg Neuenheim, Sommer 2007 (Foto: KMH, E.Kemmet)
Bergung der Jupitergigantensäule in Heidelberg Neuenheim, Sommer 2007 (Foto: KMH, E.Kemmet)

Herkules – Unsterblicher Held

ursprünglich geplant für 25. März bis 12. Juli 2020

Die kraftvollen Helden aus der Schweiz und aus großen deutschen Museen warten im Kurpfälzischen Museum beharrlich auf ihr Publikum. Für Sie steht in der Vorschau eine Kurzfilmreihe zu den schönsten Exponaten bereit. 

Friedrich Rottmann (1768-1816), Heidelberg von Nordwesten, um 1810/15 (Foto: KMH)
Friedrich Rottmann (1768-1816), Heidelberg von Nordwesten, um 1810/15 (Foto: KMH)

Friedrich Hölderlin in Heidelberg

6. Mai bis 12. Juli 2020 (Ausstellungseröffnung verschoben)

Leben und Werk Friedrich Hölderlins (1770−1843) sind nicht nur mit dem Land Baden-Württemberg, sondern auch mit der Neckarstadt Heidelberg eng verbunden. Ausgehend von seiner berühmten „Ode an Heidelberg“ ist seine Wirkung auf die Stadt - als Namensgeber für ein Gymnasium in der Altstadt und ein Denkmal am Philosophenweg, nicht zuletzt aber als Forschungsgegenstand Heidelberger Wissenschaft – auf vielfältige Weise spürbar.

Friedrich Dürrenmatt, Selbstporträt, o. J. (Foto: Centre Dürrenmatt Neuchâtel)
Friedrich Dürrenmatt, Selbstporträt, o. J. (Foto: Centre Dürrenmatt Neuchâtel)

Friedrich Dürrenmatt – Karikaturen

18. Oktober 2020 bis 7. Februar 2021

In Kooperation mit dem Centre Dürrenmatt Neuchâtel präsentiert das Kurpfälzische Museum Heidelberg eine bislang wenig bekannte Seite des Schweizer Schriftstellers, Dramatikers und Malers.

Dürrenmatts Humor, der nach seiner eigenen Aussage „nie zu unterschätzen“ und „überall wirksam“ war, durchzieht sein schriftliches und bildnerisches Werk wie ein roter Faden. Als stets wachsamer Beobachter und Kritiker lieferten ihm die grotesken Auswüchse der Weltpolitik den Stoff seiner Werke. Eine Woche vor seinem Tod erklärte er in einem Interview: „Das Auseinanderklaffen von dem, wie der Mensch lebt, und wie er eigentlich leben könnte, wird immer komischer. Wir sind im Zeitalter der Groteske und der Karikatur.“ Die Karikatur bildet die größte Themengruppe in seinem grafischen Werk. Dies liegt nicht nur an seiner Vorliebe für diese Gattung, sondern auch an der Schnelligkeit und Spontaneität, die ihm diese Kunstform erlaubte. Dürrenmatts zeichnerisches Talent manifestiert sich in seiner Fähigkeit, einen Charaktertyp mit sparsamen Mitteln präzise zu umreissen.